Dubai Frame: Zeitreise im Bilderrahmen

Eine der neuesten Sehenswürdigkeiten in unserer Lieblingswüstenstadt ist der Dubai Frame, eröffnet im Januar 2018. Das eigentlich so simple und doch wieder so markante Gebäude steht zwischen dem alten und dem neuen Dubai. Genau das ist die Idee: Wie in einem Bilderrahmen soll man hier auf die Anfänge und das Heute blicken. Ein spektakulärer 3D-Kurzfilm erzählt abschließend von den visionären Zukunftsideen der Megametropole. Absolut sehenswert!

Dubai Frame

Der Dubai Frame besteht aus zwei 150 Meter hohen Türmen, die unten durch ein Museum und oben durch eine 93 Meter lange Brücke verbunden sind. Das Gebäude sieht aus wie ein Bilderrahmen.

Dubai Frame

In beiden Türmen gibt es nach außen verglaste Aufzüge – einen für die Fahrt nach oben, einen für die Fahrt zurück ins Museum.

Dubai Frame

Die Brücke ist an beiden Seiten verglast und gibt den Blick frei auf zwei wichtige Viertel von Dubai:

Dubai Frame

Auf der einen Seite die Altstadt, also die Gegend um den Dubai Creek …

Dubai Frame

… und auf der anderen Seite Downtown Dubai mit den vielen Wolkenkratzern, die unübersehbar vom Burj Khalifa überragt werden.

Dubai Frame   Dubai Frame

In der Mitte der Brücke gibt es einen etwa 25 m² großen Glasfußboden, der den Blick nach unten freigibt – Achtung bei Höhenangst! Man darf darauf laufen, soll sich aber nicht aufs Glas setzen oder legen.

Direkt unterhalb sieht man den Zabeel Park, die direkt angrenzenden Stadtviertel Dubais … und die Warteschlange.

Dubai Frame

Nützliche Informationen: 

Der Dubai Frame hat täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr geöffnet (ggf. andere Öffnungszeiten im Ramadan). Der Eintritt kostet für Erwachsene 50 Dirham (ca. 13 Euro), Kinder bis 12 zahlen 20 Dirham, unter Dreijährige haben freien Eintritt. (Stand: Januar 2019)

Eine vorherige Ticketbuchung ist unbedingt empfohlen. Wir sind an einer Warteschlange vorbei gegangen, die länger war als am Burj Khalifa!

Am Eingang ist eine Sicherheitskontrolle zu passieren, ähnlich wie am Flughafen. Es ist nicht erlaubt, Flüssigkeiten mitzuführen.

Der beste Zeitpunkt für den Besuch ist Geschmacks- und Glückssache. Wie diesig es am Besuchstag ist, lässt sich kaum vorhersagen. Am späteren Nachmittag ist das Licht schön, abends die Nachtbeleuchtung der Stadt.

Für den Aufenthalt auf der Brücke haben Gäste 30 Minuten Zeit. Damit es nicht zu voll wird, sind sie dann gebeten, auf der anderen Seite mit dem Aufzug wieder nach unten zu fahren. 30 Minuten waren für uns genug.

Im Basisgebäude befindet sich ein Museum. Auf dem Weg zum Aufzug nach oben zeigt es die Entwicklung Dubais vom Fischerdorf zur Weltstadt. Verlässt man den Aufzug nach unten, steht man unmittelbar vor einem halbrunden Screen, auf dem ein etwa fünf- bis zehnminütiger 3D-Film über das Dubai des 21. Jahrhunderts zu sehen ist – ein echtes Science-Fiction-Spektakel! Es zu filmen oder zu fotografieren ist allerdings nicht gestattet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *