Mein Lieblingsplatz (7): Dubai Marina

Es sieht nach Manhattan aus, liegt aber im Orient. Es wird hier niemals richtig kalt, und sicherer als in New York ist es auch. Der schöne Jumeirah Beach ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Warum das Wolkenkratzer-Stadtviertel Dubai Marina einer meiner Lieblingsplätze in der Megacity am Arabischen Golf ist, davon erzähle ich in diesem Beitrag.

Dubai Marina

In meinem ersten Dubai-Reiseführer von 2009 heißt es, die Dubai Marina mit den Jumeirah Beach Residences sei eines der größten Touristenprojekte des Emirats. Seinen Namen hat das ultramoderne Stadtviertel von einem nahezu vier Kilometer langen, künstlich angelegten Kanal mit geschwungenen Uferpromenaden. Neben einem großen Yachthafen, der Marina, und einigen kleineren Bootsanlegestellen gibt es hier zahlreiche Hotels und Restaurants, Cafés und Geschäfte sowie ein Einkaufszentrum, die Dubai Marina Mall.

Dubai Marina

Dubai Marina ist nach den Plänen renommierter US-Architekten entstanden. Die Skyline der etwa 200 Hochhäuser und Wolkenkratzer erinnert an Manhattan. Im Durchschnitt sind die Häuser 150 Meter hoch, einige ragen aber sogar 300 Meter und mehr in die Höhe.

Das Gebäude mit der Kuppel in der Mitte des Fotos ist der 414 Meter hohe Princess Tower. Sein Bau begann 2005, und 2012 wurde er eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt war es das höchste Wohngebäude der Welt.

Der Princess Tower beherbergt zwischen einer und elf Wohneinheiten pro Stockwerk. In den insgesamt 763 Einheiten können bis zu 3.000 Menschen hier wohnen. Es gibt einen Pool, Fitness Center, Sauna, eine Kindertagesstätte, ein internes Parkhaus, Einzelhandel und Boutiquen im Erdgeschoss und ein Spiel-Center in einem der obersten Stockwerke.

Dubai Marina

Richtig schön ist ein Spaziergang entlang der Uferpromenade, die einmal komplett um das künstlich erschaffene Gewässer herumführt. Man kann sich hier auch Fahrräder leihen. Die Strecke ist sehr beliebt bei Joggern, die sich hier sogar im Hochsommer durch die schwüle Hitze quälen. Respekt!

Dubai Marina

Besonders stimmungsvoll ist es natürlich am Abend, wenn alles erleuchtet ist und man spürt, dass offenbar auch Dubai “never sleeps”.

Das zweite Gebäude von links ist der Cayan Tower, ein 306 Meter hoher Turm mit einer 90-Grad-Drehung nach oben hin. Er wurde 2013 nach einer siebenjährigen Bauzeit fertiggestellt. Für den Entwurf zeichnen Skidmore, Owings and Merrill verantwortlich, die weltweit außergewöhnliche Wolkenkratzer-Projekte realisieren.

Buddha Bar Dubai

Ein echter Hotspot in der Dubai Marina ist die Buddha Bar im Hotel Grosvenor House. An den Tischen im großen Saal zu Füßen des riesigen goldenen Buddhas darf man allerdings nur als Essensgast Platz nehmen. Wer nur für einen Drink in die Bar kommt, hat eine eingeschränkte Sicht auf die Figur, erlebt die supercoole, loungige Atmosphäre aber auch. Unbedingt die Toilette aufsuchen, selbst das ist nämlich ein Highlight!

Wir waren nur kurz für einen Cocktail hier, denn: Die Buddha Bar lässt ausschließlich Erwachsene ein, unter 18-Jährige haben keinen Zutritt. So haben wir also unsere Tochter gut versorgt im nahegelegenen Hotel gelassen, um uns diese tolle Location wenigstens kurz anzusehen. Wir kommen dann auch einmal zum Essen her, wenn wir nur noch zu zweit verreisen.

Dubai Marina

Vielleicht verirren sich die meisten Touristen gar nicht nach Dubai Marina. Schade, dann verpassen sie etwas! Wir haben jedes Mal versucht, wenigstens kurz hier vorbeizuschauen. Und wir werden sicher wiederkommen.

 

Meine anderen Lieblingsplätze findest du hier:

Mein Lieblingsplatz (1): City-Vinum
Mein Lieblingsplatz (2): Tiger & Turtle
Mein Lieblingsplatz (3): Innenhafen
Mein Lieblingsplatz (4): Galleria
Mein Lieblingsplatz (5): LaPaNo
Mein Lieblingsplatz (6): Dubai Fountain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *