PfnrL: Wer gibt mir seine Stimme?

Wenn es die PfnrL gäbe, die “Partei für nicht reservierte Liegen”, dann wäre ich gerne ihre Vorsitzende. Im Urlaub frage ich mich jedes Mal aufs Neue, woher diese Unsitte kommt: Sonnenliegen werden stundenlang blockiert und oft gar nicht oder kaum genutzt. Wenn es nicht so absurd wäre, dann wäre es schon fast wieder komisch. Hier kommt mein Appell, darüber nachzudenken und das Handtuch beim nächsten Mal vielleicht nur bei Bedarf rauszuholen.

Liegen am Pool

Die (für mich) gute Nachricht vorweg: Das Thema beschäftigt mich zwar schon lange, aber es berührt mich inzwischen wesentlich weniger emotional. Früher bin ich deswegen regelmäßig wütend geworden und hatte für den Rest des Tages schlechte Laune. Daran habe ich erfolgreich gearbeitet. Jetzt bin ich einfach verwundert, und das in mehrfacher Hinsicht.

Poolregeln

Warum gibt es überhaupt Liegenreservierer? Wie können Urlauber so Besitz ergreifend und unsolidarisch sein? Sie behandeln das Eigentum Anderer wie ihr eigenes: “Die gehört mir!” Oft blockieren sie, ohne zu nutzen. Teilweise stehen sie dafür sogar schon morgens vor dem Frühstück auf. Ist das ihr Verständnis von Urlaub?

Weshalb spielen so viele dieses nervige Spielchen mit?

Und wieso hängen die Hotels zwar Schilder mit Verhaltensregeln auf, sorgen aber nicht für deren Einhaltung?

P1000956

Bis 2002 war ich übrigens auch ein Liegenreservierer. Dann wurde mir klar, dass man für bestimmte Plätze schon vor Sonnenaufgang hätte reservieren müssen. Das ist doch irre! Deshalb bin ich ausgestiegen.

Seitdem verfahren wir wie folgt:

  • Wir buchen möglichst Hotels, die ausreichend Sonnenliegen (und Schirme) bereitstellen können, weil sie den Poolbereich nicht überbelegen müssen. Das berücksichtigen wir bei Hotelgröße, -lage, -kategorie und im Zweifel auch beim Reisepreis. Lieber zahlen wir etwas mehr, als dass wir uns im Urlaub täglich ärgern.
  • Wir nutzen Restplätze. Da wir ohnehin nie lange am Pool oder Strand bleiben, brauchen wir auch keine Liegen für den ganzen Tag. Und auch nicht drei nebeneinander. Der eine will Sonne, der andere Schatten – wir sind da sehr flexibel. So haben wir immer einen Platz gefunden.
  • Wir sprechen darüber. Hörbar. Auch mit anderen Gästen. Bisher haben wir niemanden getroffen, der diese “Sitte” gut findet. Ich bilde mir immer ein, dass nach einem solchen Für-alle-Ohren-Gespräch am nächsten Tag mehr Liegen frei sind. Vielleicht hat es die Mitgäste nachdenklich gemacht, vielleicht sind sie aber auch einfach abgereist.

Wie auch immer: Ich bin der festen Überzeugung, dass es allen Beteiligten ohne diese lächerliche Liegenreserviererei besser ginge.

So eine PfnrL wäre deshalb vielleicht gar nicht schlecht. Wer würde mir seine Stimme geben?

Liegen am Pool

P.S.: Bestimmt trete ich mit diesem Beitrag Menschen zu nahe, die ohne böse Absicht Liegen reservieren, “weil man das halt machen muss”. Dafür bitte ich um Nachsicht.

Vielleicht trägt meine Meinung dazu bei, diese Auffassung zu überdenken. Ich bin sicher, dafür wäre nicht nur ich sehr dankbar.

P.P.S.: Die Fotos habe ich dieses Jahr auf Malta von einer Empore aus gemacht, und zwar früh morgens, als noch kein Hotelgast den Poolbereich betreten durfte. Nur deshalb ist hier keine einzige Liege reserviert (und die Sonne scheint noch nicht). Und, natürlich: Ich war nur mit Kamera und ohne Handtuch unterwegs! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *