Lissabon: Ausflug nach Queluz

Jedem Lissabon-Besucher wird der Besuch des Pena-Palastes in Sintra empfohlen, dem “Neuschwanstein Portugals”. Der Palast ist wirklich märchenhaft, aber auch überfüllt und sehr touristisch. Mein Ding ist das nicht. Am Nationalschloss von Queluz hat es mir viel besser gefallen. Hier zeige ich meine Lieblingsfotos vom “Versailles von Portugal” und gebe einen kurzen Überblick über das Schloss und seine schönen Gärten.

Im letzten Jahr (2019) haben wir zum ersten Mal Urlaub in Portugal gemacht. In der ersten Wochen waren wir in dem schönen Ort Cascais an der Atlantikküste. Von hier aus unternahmen wir verschiedene Halbtagesausflüge, auch nach Sintra (Beitrag folgt).

Die zweite Woche verbrachten wir in Lissabon. Von Cascais fuhren wir mit unserem Mietwagen zum Flughafen, um ihn dort zurückzugeben. Lissabon erkundeten wir ausschließlich zu Fuß und mit der Metro.

Queluz, nur 15 Autominuten von der portugiesischen Hauptstadt entfernt, lag direkt auf dem Weg und war ein idealer Zwischenstopp.

Als wir am späten Vormittag eines eher trüben Sommertages auf den Parkplatz fuhren, war dieser fast leer. Auch das Nationalschloss von Queluz und seine Gärten waren kaum besucht. Herrlich!

“Die Königliche Residenz ist ein Meisterwerk der portugiesischen Architektur und Landschaftsgestaltung”, heißt es im Prospekt.

Das Nationalschloss von Queluz wurde 1654 als Landsitz gegründet und 1747 zu einem Sommerschloss umgebaut. Seit 1908 ist es im Besitz des Staates. 2012 begannen Wiederherstellungsarbeiten der Gärten und des Palastes.

Wir haben aus Zeitgründen nicht an einer Führung durch das Schloss teilgenommen, sondern sind gemütlich durch die schönen Gärten mit vielen Teichen, Kaskaden und Brunnen spaziert.

Ein Highlight in Queluz und ein sehr schönes Fotomotiv ist die Freitreppe. Im Gegesatz zu Sintra, wo die Touristen an manchen Stellen regelrecht fürs Fotografieren anstanden, war es hier angenehm entspannt.

Über einen Kanal, der mit den für Portugal so typischen Keramikfliesen gekachelt ist, fuhr die königliche Familie mit dem Boot oder mit der Gondel.

In den Gewächshäusern des kleinen botanischen Gartens wird auch Ananas angebaut.

Die Gärten von Queluz gelten als Referenz für den Barock-Rokkoko-Stil in Portugal. An vielen Stellen gibt es Skulpturen der klassischen Mythologie.

Wir haben uns ungefähr drei Stunden in Queluz aufgehalten. Wer auch an einer Führung durch das Schloss teilnimmt und ins Schlosscafé einkehrt, kann im “Versailles von Portugal” bestimmt sogar einen ganzen Tag verbringen. Entspannter als im trubeligen Sintra ist es allemal.

Mehr Informationen: https://www.parquesdesintra.pt/en/parks-and-monuments/national-palace-and-gardens-of-queluz/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.