Auf Entdeckungstour in der Heimat (1)

Kann auch für Einheimische eine Tour durchs eigene Revier interessant sein? Ich sage: Auf jeden Fall! Obwohl ich seit über 40 Jahren im Ruhrgebiet wohne, kenne ich längst nicht alles – auch nicht in meiner Heimatstadt Duisburg. Deshalb habe ich mich gerne der Gruppe von Reisebloggern angeschlossen, die sich neulich in Essen traf, um den Pott zu erkunden. Hier sind in aller Kürze meine Eindrücke von einer abwechslungsreichen Stadtrundfahrt durch unser schönes „Ruhryork“.

Gruppenbild_Atlantic   IMG_3262

IMG_3263   IMG_3244

Ausgangspunkt des Reisebloggertreffens war das Atlantic Congress Hotel Essen direkt neben dem Grugapark. Es hat Anfang 2010 pünktlich zum Jahr der Kulturhauptstadt eröffnet. Ich bin schon einige Male daran vorbeigefahren und war nun endlich auch mal drin. Ein sehr modernes, sympathisches 4-Sterne-Haus, das mit #RBRUHR an vielen Stellen zeigte, wie sehr es sich über unseren Besuch gefreut hat.

Hier lernten wir die Organisatoren des Treffens – neben dem Hotel waren das Ruhr Tourismus und Grüne Hauptstadt Essen – kennen, die uns viele interessante Informationen gaben und die beiden zur Auswahl stehenden Touren vorstellten. Natürlich waren auch Janett von Teilzeitreisender und Anja von Travelontoast wieder dabei.

IMG_3248   IMG_3250

Nach dem Kennenlernen und den Vorträgen gab es schon ein erstes Highlight: BBQ auf der Dachterrasse des Atlantic Congress Hotels Essen. Hier oben saßen wir an diesem hochsommerlichen Mai-Tag gemütlich unter dem Sonnendach, knüpften weiter Kontakte und ließen uns den Lunch schmecken. Zum ersten Mal trank ich übrigens Lavendel-Limonade – ein bisschen süß für meinen Geschmack (deshalb verdünnte ich sie mit Wasser) und herrlich erfrischend. Dazu der Ausblick von hier oben über den Grugapark bis hin zur Essener Innenstadt: ein Traum!

IMG_3254   IMG_3255

IMG_5150   IMG_5154

Wir hätten hier wohl alle gern noch länger gesessen, doch der ambitionierte Zeitplan drängte. Ich hatte mich für die Tour „Industriekultur“ entschieden. Eine etwas kleinere Gruppe brach auf, um die Grüne Hauptstadt Essen zu erkunden.

Unser erster Halt war für mich ein Heimspiel: der Landschaftspark Duisburg-Nord.

IMG_3273   IMG_3269

An diesem besonderen Ort, natürlich ein Muss jeder Industriekultur-Tour, war ich schon etliche Male. Trotzdem entdecke ich immer wieder etwas Neues. Auch an diesem Tag. Mit Dirk hatten wir einen kundigen Reiseleiter, der viel zu erzählen hatte. Insofern war dieser Besuch im LaPaNo dann in gewisser Weise doch eine Premiere. Mehr über den Park zeige und erzähle ich dir …hier.

IMG_3313   IMG_3332

Unser zweiter Stopp: die Halde Rheinerbe in Gelsenkirchen. Ich hatte zwar schon einmal Fotos von diesem „Steinhaufen“ gesehen, konnte die Landmarke aber regional gar nicht zuordnen. Wieder was gelernt! Dieser Halde widme ich einen eigenen Blogbeitrag mit noch mehr Fotos: …hier.

IMG_3345   IMG_3358

Ziel Nr. 3 war die Jahrhunderthalle in Bochum. Viel hatte ich schon davon gehört und gelesen, aber bei einer Veranstaltung hier war ich bislang noch nicht. Jetzt weiß ich jedenfalls, wo immer die EinsLiveKrone verliehen wird.

IMG_5182   IMG_3371

Was dann kam, war mein persönliches Tourhighlight: die Margarethenhöhe in Essen. Sie ist wohl eine der schönsten Siedlungen im Ruhrgebiet. Ein Ort, an dem die Zeit scheinbar stehengeblieben ist. Viele der nicht aus dem Pott stammenden Blogger waren überrascht: „Sowas im Ruhrgebiet?“ Hier hätte ich gern mehr Zeit gehabt. Doch leider mussten wir nach nur wenigen Minuten schon wieder in den Bus steigen, um im Zeitplan zu bleiben.

Aber: Ich werde wiederkommen und mich hier in aller Ruhe umsehen! Dann kann ich dir auch noch mehr von diesem idyllischen Stadtviertel zeigen.

IMG_3379   IMG_3385

An unserem letzten Halt – dem Seaside Beach Baldeney – trafen wir abends die Gruppe Grüne Hauptstadt Essen wieder. Einige von uns nutzten die Gelegenheit, sich im Baldeneysee abzukühlen. Das ist übrigens erst seit Mitte Mai 2017 wieder möglich. Wegen der Wasserqualität war das Baden in der Ruhr jahrzehntelang verboten. Am Seaside Beach gibt es jetzt endlich die lang ersehnte offizielle Badestelle entlang der Ruhr (mit Aufsicht).

IMG_3386   IMG_3389

IMG_3393   IMG_3395

Der schöne Strand hat mir gut gefallen, die kleine abgetrennte Badestelle fand ich ehrlich gesagt nicht besonders einladend. Da gibt es an Duisburgs Baggerseen bessere Möglichkeiten zu schwimmen. Ich habe es mir deshalb mit einer kühlen Rhabarberschorle im Liegestuhl gemütlich gemacht und die Aussicht auf den See genossen. Ein schöner Abschluss eines schönen Tages mit so vielen Überraschungen für mich!

Eins steht mal fest: Mit meiner Entdeckungstour durch die Heimat bin ich längst nicht fertig. Noch größer ist jetzt meine Neugier auf die vielen Orte im Ruhrgebiet, die ich noch nicht kenne. Da gibt es noch viel zu entdecken. Also: Fortsetzung folgt! 🙂

 

Dankeschön:

Zu dem Bloggertreffen in Essen war ich eingeladen. Herzlichen Dank an die Sponsoren (Atlantic Congress Hotel Essen, Ruhr Tourismus und Grüne Hauptstadt Essen), die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben. Meine Meinung ist davon jedoch unbeeinflusst. 

Ein herzliches Dankeschön sage ich auch Anja von Travelontoast und Janett von Teilzeitreisender, die dieses Reisebloggertreffen wieder initiiert und begleitet haben.

Das Gruppenfoto ganz am Anfang dieses Blogbeitrags hat übrigens Ulrich Schreiber gemacht und …hier veröffentlicht.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *