Tipps für den Sommer im Ruhrgebiet

Endlich Sommerferien! Die Kinder freuen sich: keine Schule. Die Berufspendler freuen sich: (fast) leere Autobahnen. Denn Ferienzeit ist Urlaubszeit. Für die schönsten Wochen des Jahres oder für einen Kurzurlaub zwischendurch bietet das Ruhrgebiet eine Vielzahl von Aktivitäten und lockt damit auch immer mehr Touristen ins Revier. Hier sind meine Tipps für den Sommer 2019 im Pott – das meiste geht übrigens auch bei Hitze, und vieles ist sogar unentgeltlich!

Ein Tag am See

Mein Lieblingsplatz an hochsommerlichen Tagen ist am oder auf dem Wasser. Davon gibt es im Ruhrgebiet reichlich. An den Flüssen, Seen und Kanälen zahlt man nicht mal Eintritt, es sein denn, es gibt dort ein bewachtes und bewirtschaftetes Strandbad.

Eine kleine Auswahl:

Abkühlung vor einmaliger Kulisse

Das Werksschwimmbad der ehemaligen Kokerei auf Zeche Zollverein ist für mich der coolste Pool im Pott! Bis zum 1. September 2019 (täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr) kann man sich in einmaliger Kulisse vor der Koksofenbatterie erfrischen, und das sogar unentgeltlich.
Aus zwei aneinander geschweißten Überseecontainern entstand ein 12 x 5 Meter großes und 2,40 tiefes Becken. Es ist nur für Schwimmer geeignet. Ein “Werksschwimmbad(e)meister” ist vor Ort, ebenso Umkleiden und Toiletten. Direkt nebenan lädt das Café Restaurant “die Kokerei” zu Speisen und Getränken ein. Wir fanden’s hier super!

Hoch auf die Halden

Auf den vielen Pottbergen weht immer ein Lüftchen. Jedoch: Der Aufstieg ist manchmal nicht ohne, und Schattenspender gibt es so gut wie gar nicht. Deshalb besser nicht an heißen Tagen erklimmen.

Eine Auswahl:

In den “Waschsalon” gehen

Im (klimatisierten) GOP Varieté-Theater Essen ist bis zum 1. September 2019 die Show “Waschsalon” zu sehen – ein erfrischender Mix aus Comedy, Gesang, Artistik und Seifenblasenkunst. Das zweistündige Programm des internationalen Ensembles ist sehr anspruchsvoll, unterhaltsam und kurzweilig.

Was ich besonders gut finde: das Ferien-Special “Kids für Nix”. In den NRW-Sommerferien besucht ein Kind bis einschließlich 14 Jahre in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen die Abendvorstellungen unentgeltlich. Ein tolles Angebot, oder?!

Ein Museum besuchen

Es gibt ziemlich viele Museen an Rhein und Ruhr – große und kleine, familiäre und international renommierte. Ich nenne die drei, die aus meiner Sicht aktuell den größten Pott-Bezug haben:

  • Bochum: Bergbau Museum
    Auch wenn das Revier Ende 2018 Abschied vom Bergbau genommen hat, gehört das Bochumer Museum auf die Ruhrpott-Bucketlist.
  • Duisburg: Museum Küppersmühle
    Hier ist bis zum 6. Oktober die Ausstellung “Melting Pott” mit Ruhrgebietsfotografien von Till Brönner zu sehen.
  • Essen: Ruhr Museum
    Allein das Gebäude mit der markanten Rolltreppe (Foto) ist schon sehenswert. Es befindet sich auf dem Gelände der Zeche Zollverein, wo man locker den ganzen Tag verbringen kann. Wer zwischendurch eine Abkühlung braucht: Ab ins Werksschwimmbad (siehe oben)!

Wo es kühl und trocken ist

An zu heißen oder verregneten Tagen empfiehlt sich eine Aktivität im Kühlen bzw. Trockenen, zum Beispiel:

Ich werde auch in diesem Sommer wieder häufig rund um den Innenhafen Duisburg unterwegs sein. Er ist einer meiner Lieblingsorte im Ruhrgebiet.

Welche/s sind/ist deine/r?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.