Ruhrgebiet

Essen: Und plötzlich ist da Kunst

Diesen Beitrag beginne ich mit einem Geständnis: Mir war nicht bewusst, wie viel Kunst im öffentlichen Raum es gibt – meistens bin ich ganz unachtsam daran vorbei gelaufen! Ich gehe allerdings ein bisschen davon aus, dass ich damit gar nicht so allein bin (Kunstverständige und -liebhaber sind natürlich ausdrücklich ausgenommen). Die Teilnahme an der Kunst(rad)tour, […]

by
Essen: Wo Bramme auf Bergbau trifft

Meine Haldentour geht weiter – dieses Mal mit Fahrrädern, in einer großen Gruppe und auf der Suche nach Kunst im öffentlichen Raum. Eine Station der tollen kunstgebiet.ruhr-Tour war nämlich die Schurenbachhalde im Norden von Essen. Ihr Markenzeichen ist die 15 Meter hohe Bramme von Richard Serra, die auf dem kargen Plateau thront. „Bramme für das […]

by
Kamp-Lintfort: Das wahre Sanssouci?

Es war einmal eine Duisburgerin, die hatte schon ein bisschen was von der Welt gesehen. So war sie zum Beispiel 2004 am Schloss Sanssouci, nicht jedoch in allen Parks und Schlossgärten ihrer Heimat. Das sollte sich ändern, dachte sie, und so fuhr sie an einem sonnigen Frühlingstag im Mai 2018 zum Kloster Kamp, wo sie […]

by
Enschede: Einfach etwas anders

Wir Ruhris haben es ja nicht weit bis nach Holland und fahren auch gern mal für einen Stadtbummel über die Grenze. Neulich war ich mit einer Freundin in Enschede verabredet. Enschede ist wirklich „lekker“ und irgendwie so anders als die meisten deutschen Städte, zum Beispiel in Bezug auf Geschäfte, Cafés, Essen. Hier sind meine Eindrücke. […]

by
Duisburg: Die unbekannte Halde

Neulich sah ich in der Zeitung ein Bild von der Rockelsberghalde mit dem Hinweis, hier gebe es „eine der spektakulärsten Perspektiven, die ganz Duisburg zu bieten hat“. Rockelsberghalde? In Duisburg? Davon hatte ich zuvor noch nicht gehört. Ich musste sogar erst nachsehen, wo sie sich befindet, bevor wir uns auf den Weg nach Hochemmerich machten. […]

by
Gelsenkirchen: Halde mit viel Grün

So häufig sind wir an den beiden von der A 2 gut sichtbaren Scheinwerfern auf der Halde Rungenberg in Gelsenkirchen vorbei gefahren. Jetzt war es endlich soweit und wir sind auch mal raufgelaufen. An einem sommerlichen Apriltag waren wir hier fast allein. Das Gelände ist sehr weitläufig und nicht barrierefrei. Also besser die High Heels […]

by
Essen: Margarethenhöhe im April

Endlich Frühling, endlich mehr Sonne, endlich blüht es wieder! Endlich ergab sich auch die Gelegenheit, der Margarethenhöhe in Essen einen Besuch abzustatten. Sie ist wohl eine der schönsten Siedlungen im Pott und gilt als erste deutsche Gartenstadt. Ein bisschen wirkt es hier so, als wäre die Zeit vor 70 Jahren stehengeblieben. Irgendwie ist ein Bummel […]

by
Oberhausen: Pottliebe auf der Bühne

Das Ebertbad in Oberhausen war Ende des 19. Jahrhunderts die erste Badeanstalt im Deutschen Kaiserreich. Mitte der 1980er Jahre schloss es. Seit 1986 steht das Gebäude unter Denkmalschutz und gilt inzwischen als eine der schönsten Kleinkunsthallen im Ruhrgebiet. Zu Studentenzeiten habe ich hier gelegentlich getanzt. Letztes Wochenende war ich nach sehr langer Zeit wieder da. […]

by
Vluyn: Hier steht die "Akropolis im Pott"

Letztes Jahr habe ich begonnen, dieses Jahr mache ich weiter: mit dem Besuch von Halden in Ruhrgebiet. Erste Station war die Halde Norddeutschland im linksrheinischen Neukirchen-Vluyn, die nach dem benachbarten Schacht benannt ist. Mit einer Fläche von etwa 90 Hektar ist sie größte Halde am Niederrhein und eine der weitläufigsten im Pott. Ihre Markenzeichen sind […]

by
Ruhrgebiet: 6 Halden in 12 Monaten

Für das Jahr 2017 hatte ich mir vorgenommen, möglichst viele Halden im Ruhrgebiet zu besuchen. Meine Bilanz: Auf immerhin sechs Pott-Berge habe ich es geschafft. Damit bin ich zufrieden. Auch mit dem, was ich bei den Besuchen erlebt und gesehen habe. In diesem Blogbeitrag ziehe ich ein erstes Halden-Fazit und erzähle, welches der aus meiner […]

by