Was sich hier ab 2020 ändert

Wenngleich alle Feuerwerke längst erloschen sind: Etwas verspätet sage ich auch hier HALLO 2020! Zum vierten Mal starte ich mit meinem 2016 begonnenen Blog in ein neues neue Jahr – allerdings nicht mit „Weiter so“. Denn gerade in den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, dass ich künftig Prioritäten anders setzen möchte. Hier erkläre ich, was sich rund um Pott & Beyond verändern wird und warum.

Im Oktober 2019, nach unserer Kurzreise nach Antwerpen (deren Bilder diesen Beitrag schmücken), hatte ich plötzlich das dringende Bedürfnis, online kürzer zu treten.

Der Herbst zeigte sich noch einmal von seiner schönsten Seite. Ich hatte große Lust auf Bücher und las prompt drei hintereinander. Mir war nach analog statt digital.

Denn eines ist glasklar: Smartphones rauben Zeit. Wir checken „nur mal eben“ unsere Timelines und – schwupps! – sind zwei Stunden um. Bei mir jedenfalls ist das häufig so. Weil ich hier und da hängen bleibe, auf Interessantes stoße, darüber mehr erfahren will und weiter suche.

Instagram ist der Kanal, der mir am meisten Spaß macht. Deshalb bin ich auch nur dort aktiv. Was habe ich hier seit meiner Anmeldung 2016 schon alles „miterlebt“: Hochzeiten und Trauungen, Geburten und Schicksalsschläge, Umstylings und Diäterfolge, Weltreisen und Overtourism.

Ich fühlte mich übersättigt. Deshalb die Digitalpause. Sie hat mir sehr gut getan. Jetzt habe ich wieder Lust auf mehr, wenngleich ich die Dosis insgesamt verringern will.

Das bedeutet für 2020 konkret:

  • Ich mache mit Pott & Beyond weiter.
  • Allerdings habe ich hier etwas aufgeräumt und entrümpelt. Einige Beiträge sind im Papierkorb gelandet. Weniger ist mehr.
  • Eine neue Reihe geht an den Start: „Meine Dreilights„. Jeden Monat beschreibe ich drei Ereignisse, die für mich besonders waren. Ende Januar geht es los.
  • Wer hier schon länger mitliest, weiß: Ein Thema/Reiseziel liegt mir besonders am Herzen – ich bin eben ein Fan der Vereinigten Arabischen Emirate. Nach nunmehr sieben Reisen in die arabische Wüste kann ich wirklich viel zeigen und erzählen. Aber mir ist klar, dass das nicht alle interessiert. Um mein Instagram-Profil nicht mit VAE-Content zu überfrachten, habe ich einfach ein zweites angelegt: @anja.in.arabien. Hier sammele ich meine Erlebnisse und Erfahrungen. Während unserer letzten Reise (Jahreswechsel 2019/20) habe ich sogar Stories gemacht. Wohoo!
  • Ich verringere die Post-Taktung bei Instagram. In meinem ersten Insta-Jahr habe ich manchmal zwei Fotos pro Tag gepostet, danach lange Zeit eines täglich, zuletzt weniger. Für die Zukunft mache ich keinen konkreten Plan. Es kommt, wie es kommt. Wenn ich unterwegs bin oder war, ist es wahrscheinlich mehr. Zwischendurch lasse ich es aber bestimmt auch etwas ruhiger angehen.
  • Bei Insta bin ich wieder zu Deutsch zurückgekehrt. Warum genau, das kann ich gar nicht sagen. Es war keine bewusste Entscheidung, sondern hat sich einfach so ergeben.

Bitte bedenke: Mein Blog ist „nur“ mein Hobby. Ich betreibe ihn rein nicht-kommerziell, verdiene damit keinen Cent.

Das Bloggen macht mir sehr viel Spaß, aber andere Sachen eben (zunehmend) auch. 2020 möchte ich allen meinen Interessen halbwegs gleichermaßen viel Zeit einräumen. Mal sehen, welche Bilanz ich Ende des Jahres ziehe.

Hast du besonderes Pläne für das neue Jahr(tausend)? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.