Zu Hause ist es auch (mal) schön

“Wie, ihr bleibt Ostern zu Hause?!” – Da waren viele ganz schön überrascht und ich selbst tatsächlich auch. Denn es gab kaum ein Jahr, in dem wir in den Osterferien nicht verreist waren. 2019 sollte es so sein: einfach ein paar freie Tage ohne Taktung, Touristenkontakt und Stau. Wie das kam und warum das richtig gut war, davon erzähle ich in diesem Beitrag.

Ostern zu Hause Frühlingsblüten

Ein Rückblick: 2018 war unser “Superreisejahr” (mehr darüber …hier). Es war toll, doch vielleicht sogar zu viel. Die Reisewäsche lag kaum gewaschen und gebügelt wieder im Schrank, der Kopf war noch voller Eindrücke und Erinnerungen, da ging es schon wieder los. Mir wurde klar: weniger ist mehr. Dass ich das in Bezug aufs Reisen mal sagen würde…

Ostern zu Hause Frühlingsblüten

So kam ich auf die Idee, die Osterferien 2019 nicht für Urlaub zu verplanen. Die Reaktion von Mann und Kind: keinerlei Einwände! Offenbar waren auch sie dankbar dafür, einfach mal zu Hause bleiben zu können.

Ostern zu Hause Frühlingsblüten

Wir hatten sehr großes Glück mit dem Wetter: Das gesamte Osterwochenende verwöhnte uns mit Sonnenschein von morgens bis abends und sommerlichen Temperaturen. Ein Traum!

Ostern zu Hause Frühlingsblüten

Der Nachwuchs konnte dem manchmal etwas merkwürdigen Teenie-Tagesrhythmus freien Lauf lassen, sich mit Freundinnen verabreden (was in der Schulphase oft ein kompliziertes Unterfangen ist) und wurde mehrfach richtig kreativ.

Ostern zu Hause Frühlingsblüten

Ich hatte Zeit für: Yoga am Morgen, Fotos archivieren, Blumen und Kräuter pflanzen, im Schrank die T-Shirts nach vorne und die Rollkragenpullover nach hinten räumen, andere Dinge von meiner privaten To-Do-Liste erledigen, lesen und netflixen. Vor allem habe ich häufig einfach auf unserem Gartensofa gelegen und mich an der Natur erfreut. Überall diese Blütenpracht – auch zur Illustration dieses Beitrags! 😉

Ostern zu Hause Duisburg

Wir haben jeden Tag ausgeschlafen, zum ersten Mal in diesem Jahr gegrillt, waren in unserer Lieblingstrattoria, haben im Kino gemeinsam über “Monsieur Claude 2” gelacht, Familie und Freunde getroffen. Bei einer kurzen Radtour fanden wir schließlich sogar eine neue Perspektive von Tiger & Turtle.

Kurzum: Ostern zu Hause war wunderbar! Ob es eine Wiederholung geben wird? Das ist definitiv nicht ausgeschlossen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.